Durchstarten im Jahr der Ziege!

Während hierzulande die Karnevalssaison zu Ende geht und die letzten Jecken von den Straßen gefegt werden, steht im Fernen Osten das größte Fest des Jahres an: Am 19.02. findet das traditionelle chinesische Neujahrsfest statt, bei dem das alte Jahr verabschiedet und ein neues stimmungsvoll begrüßt wird. Der chinesischen Astrologie zufolge werden wir uns von nun an im Jahr der Ziege befinden. Da soll es zum einen harmonischer zugehen als im vorherigen, zum anderen steht die Ziege aber auch für Kreativität und Ausdauer im Vorantreiben neuer Projekte. Das kommende chinesische Jahr scheint deshalb genau die richtige Zeit zu sein, um neue Ideen zu entwickeln und lang gehegte Pläne in die Tat umzusetzen.

Für Hunderte Millionen Menschen, die das chinesische Neujahrs- oder Frühlingfest feiern, bricht nun das Jahr der Ziege bzw. des „yáng“ an. Denn „yáng“, das Zeichen, das gemäß chinesischer Astrologie die nächsten zwölf Monate bestimmen wird, lässt sich eigentlich gar nicht eindeutig übersetzen: Je nachdem, mit welchem weiteren Wort es kombiniert wird, kann es sowohl Ziege als auch Schaf oder Gazelle bedeuten. Da aber die Ziege zu den frühesten domestizierten Tieren in China gehörte, geht man heute oft davon aus, dass mit dem Zeichen tatsächlich das paarhufige Wesen mit der unverkennbaren Stimme gemeint war. Aber was genau verheißt uns das Jahr der Ziege?

„Yáng“ ist zum einen Bestandteil des chinesischen Wortes für Glück: Davon können wir natürlich immer ein bisschen gebrauchen. Aber auch der Ziege selbst werden in der Mythologie viele gute Eigenschaften zugeschrieben. So sagt man ihr Willensstärke und Energie nach, wenn es darum geht, eigene Ziele zu erreichen. Gleichzeitig gelten Menschen, die im Jahr der Ziege geboren sind, als besonders kreativ. Und wenn man beachtet, dass Steve Jobs und Bill Gates unter diesem Zeichen das Licht der Welt erblickt haben, scheint diese Annahme gar nicht so abwegig zu sein. Aber auch für andere ist im Jahr der Ziege einiges machbar.

Der ersehnte Schritt in die Selbstständigkeit: Lange bedacht, nun endlich gemacht! Unternehmerische Ideen, die sich in Schubladen und Köpfen eingenistet haben, können mit der Tatkraft der Ziege nunmehr ihre Realisierung finden. Wenn die zündende Idee noch fehlt, darf in diesem Jahr auf neuen kreativen Input gehofft werden – der Ziege sei Dank!

Wer sich hingegen Eigenschaften wie Ausdauer, Zielstrebigkeit und auch Kollegialität von der Ziege abschaut, kann dem begehrten Posten in Firma, Kanzlei oder Praxis ein ganzes Stück näher kommen – und ihn vielleicht auch erreichen. Denn Ziegenjahre gelten traditionell als Jahre, in denen Ernte und Lohn für die Mühen der vorherigen eingefahren werden. Erfolg und Wohlstand im Jahr der Ziege? Damit kann man nach Meinung von Astrologie-Experten also durchaus rechnen.

Aber für die nächsten Monate gibt es auch in Sachen Finanzplanung einiges mehr zu bedenken. Es ist nicht irgendeine Ziege, sondern die „hölzerne“, die von jetzt an über uns wacht, da in China jedem Jahr nicht nur ein Zeichen, sondern auch ein Element zugeordnet wird. Durch das Holz, Element des kommenden Jahres, bringt man die Ziege mit Feuer und Erde in Verbindung: Eine Kombination, die auf gute Entwicklungen in den Sektoren Finanzen und Technologie hindeutet und somit für Investoren und Aktienkäufer interessant ist. Darüber hinaus darf vor allem der „grüne“ Sektor hoffen, denn die hölzerne Ziege soll gerade dem Bereich Umwelttechnik und Umweltschutz Aufschwung verleihen. Wer in dieser Branche arbeitet oder investiert, kann sich also auf eine erfolgreiche Zeit freuen!

Das Jahr der Ziege – ein richtig gutes für Ihre Finanzen, Ihre berufliche Weiterentwicklung und die Umsetzung unternehmerischer Pläne. Trotzdem sollten Sie eines nicht vergessen: Wenn es doch einmal zweibeiniger Unterstützung in Sachen Finanz-, Vermögens – oder Berufsplanung bedarf, sind Sie bei comitatus nach wie vor an der richtigen Adresse!

Navigationsmenü